Gemeinde Altenmünster

Seitenbereiche

Rathaus Aktuell

Bekanntmachung - Öffentliche Auslegung der 11. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Altenmünster ("Gewerbegebiet Hennhofen Nord II")

Bekanntmachung
 
Öffentliche Auslegung
der 11. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Altenmünster („Gewerbegebiet Hennhofen Nord II“)
 
Der Gemeinderat hat in der Sitzung vom 09.11.2017 beschlossen, wegen der Ausweisung eines Gewerbegebietes nordwestlich von Hennhofen, den Flächennutzungsplan der Gemeinde Altenmünster zu ändern.
Durch Gemeinderatsbeschluss vom 09.11.2017 wurde der erste Entwurf der 11. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Altenmünster beraten und gebilligt.  
Die frühzeitige Bürgerbeteiligung erfolgte vom 04.12.2017 bis 05.01.2018. Die erstmalige Anhörung der Träger öffentlicher Belange erfolgte ebenfalls zu diesem Zeitpunkt. Die eingegangenen Bedenken und Anregungen hat der Gemeinderat in der Sitzung vom 15.03.2018 behandelt und abgewogen. In der Sitzung vom 05.04.2018 wurde der Umgriff des Gebiets um die Flur-Nr. 170 der Gemarkung Hennhofen erweitert.
Der Planentwurf zur 11. Änderung des Flächennutzungsplanes, bestehend aus Planzeichnung, Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 05.04.2018 wurde gebilligt. Gleichzeitig wurde beschlossen, eine öffentliche Auslegung durchzuführen.
 
Die 11. Flächennutzungsplanänderung der Gemeinde Altenmünster bestehend aus der Planzeichnung und der beigefügten Begründung mit Umweltbericht liegt mit den umweltbezogenen Stellungnahmen in der Zeit vom 

03.05.2018 bis 04.06.2018
 
im Rathaus in 86450 Altenmünster, Rathausplatz 1, Zimmer 102, 1. OG während der allgemeinen Dienststunden öffentlich aus. 

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung:

Mo. – Fr.                      08.00 – 12.00 Uhr
Do.                              13.30 – 18.30 Uhr
 
Der Entwurf, einschließlich der Begründung und Umweltbericht, stehen während der Frist zur Stellungnahme zusätzlich auch auf der Internetseite der Gemeinde Altenmünster www.altenmuenster.de zur Einsichtnahme bzw. zum Download bereit.
 
Zu dem Entwurf der 11. Flächennutzungsplanänderung liegen bereits folgende wesentliche Umweltinformationen und umweltbezogene Gutachten bzw. Stellungnahmen vor, die im Zusammenhang mit der öffentlichen Auslegung des Entwurfes der 11. Flächennutzungsplanänderung in vollem Umfang an o. g. Ort zu angegebenen Zeiten eingesehen werden können.

  • Umweltbericht als integrierter Bestandteil der Begründung in der Fassung vom 05.04.2018 (OPLA, Augsburg)

-          Bestandsaufnahme und Auswirkungen auf die Schutzgüter.
 

  • Eingegangene Stellungnahmen mit umweltbezogenen Informationen im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Behörden gem. § 4 Abs. 1 BauGB i.V.m. der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB mit Schwerpunktaussagen:

 
-          Amt für ländliche Entwicklung Schwaben, Schreiben v. 15.12.2017
(Hinweis auf vorrangige Nutzung vorhandener Potentiale der Innenentwicklung)
 
-          Amt f. Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Augsburg, Schreiben v. 19.12.2017
(Flächenverlust – nachteilige Auswirkungen auf den Pachtmarkt; entsprechende Auswahl von Bäumen, damit Beeinträchtigung der landwirtschaftlichen Nutzung ausgeschlossen wird, Abfluss von Oberflächenwasser)
 
-          Regierung von Schwaben, Schreiben v. 20.12.2017
(Hinweis auf Möglichkeit der Rücknahme von Flächen aus dem Flächennutzungsplan)
 
-          Bayer. Bauernverband, Schreiben v. 05.01.2018
(Erhalt des Feldweges; auf Bepflanzung in diesem Bereich sollte verzichtet werden; vorrangige Verwendung von noch verwertbaren Flächen; Hinweis zu nachbarschaftlichen landwirtschaftlichen Betrieben)
 
-          Wasserwirtschaftsamt Donauwörth, Schreiben v. 08.01.2018
(Hinweise u.a. zu Grundwasserschutz, Altlasten und vorsorgender Bodenschutz, Abwasserbeseitigung, Niederschlagswasser, oberirdische Gewässer)
 
-          Bund Naturschutz, Kreisgruppe Augsburg, Schreiben v. 08.01.2018
(gravierende und unangemessene Zersiedlung der Landschaft)
 
-          Staatliches Bauamt Augsburg, Schreiben v. 16.01.2018
(Anregung, dass die zur Staatsstraße gelegenen Seiten des Gewerbegebietes mit einer dichten Bepflanzung zu versehen sind; Hinweise zur Staub- Lärm- und Abgasimmissionen)
 
-          Landratsamt Augsburg, Schreiben vom 04.01.2018
(schwer mit Zielen im Naturpark Augsburg-westliche Wälder zu vereinbaren; zusätzliche Konflikte mit den Belangen des Naturschutzes)
 
Während der Auslegungsfrist können Anregungen zu der Planung mündlich, schriftlich oder zur Niederschrift im Rathaus zu den oben angegebenen Auslegungszeiten vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gem. § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB und § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.
Nach § 7 Abs. 3 S. 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes (UmwRG) ist eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 UmwRG in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 UmwRG gemäß § 7 Abs. 3 S. 1 UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.
 
Altenmünster, 25.04.2018
 
 
B. Walter
1. Bürgermeister